Das Ruhr-Cup Team sagt Danke

Für die Hilfe bei der Ausrichtung der 16. Auflage unseres Jugend-Handballturniers möchten wir uns ganz herzlich bedanken. Dieser Dank gilt:
– den Helfern, die uns beim Auf- und Abbau tatkräftig unterstützt haben
– den Eltern, die den Verkauf in den Hallen und am Clubhaus realisierten
– den ehemaligen Jugendlichen, die mit Eintritt ins "Erwachsenen-Leben" wertvolle Arbeitsstunden für uns verrichtet haben
– allen teilnehmenden Mannschaften für faire Spiele, freundliches Miteinander und sportlichen Einsatz
– den Eltern und Betreuern dieser Mannschaften für die Teilnahme und die lobenden Worte
– allen Freunden, die unser Turnier seit Jahren begleiten und im Hintergrund die Fäden in der Hand halten

Unser besonderer Dank gilt unseren Sponsoren:
– dem Haus Kemnade – für die Unterstützung bei der Logistik, dem Zeltverleih und dem leckeren Essen
– den Bochumer Stadtwerken – für die Bereitstellung der Stromversorgung
– dem USB – für die Gestellung von Containern und Mülltonnen
– der Firma blömeke – für die Erstellung und Pflege der Internetseite, dem Druck der Dokumente, Bereitstellung der Fahrzeuge und Spende zu den T-Shirts
– der Firma Hasenkamp – für die Spende zum Erwerb der T-Shirts
– der Firma Joachims.eu – für den Verkaufswagen und die leckere Currywurstsauce
– dem Bochumer Fanprojekt – für den Soccercourt und die Hilfe beim Auf- und Abbau
– und allen anderen Lieferanten, die ihre Produkte zu günstigen Preisen geliefert haben.

 

B-Mädchen schaffen Sprung in die Oberliga!

Mit drei Siegen in der gestrigen 2. Qualifikationsrunde machten unsere B-Mädchen den Start in der Oberliga zur Saison 2013/2014 perfekt.

Die einzelnen Ergebnisse:
JSG Bösperde/Halingen  –  Riemke   17 : 19
Riemke  –  HSG Lüdenscheid   15 : 5
Riemke  –  PSV Recklinghausen   10 : 8

Herzlichen Glückwunsch!


   

Weibliche E-Jugend ist Kreismeister!

Da der Kreis Industrie nicht genügend Mannschaften in dieser Altersklasse stellen konnte, spielten unsere Mädchen im Kreis Dortmund in der Staffel West. Dort wurden sie mit 26 : 2 Punkten und 289 : 142 Toren souverän Staffelsieger. Am vergangenen Samstag nahm unsere wE-Jugend nun an der Endrunde um die Kreismeisterschaft in Dortmund-Aplerbeck teil. Ausgespielt wurden zwei Titel: Kreismeister Industrie und Kreismeister Dortmund. Gegner waren der TuS Ickern, ASC Dortmund und BVB Dortmund. Im ersten Spiel gewannen die von Hanna Wessel trainierten Mädchen klar mit 14 : 2 gegen den TuS Ickern, Die beiden anderen Spiele gegen ASC Dortmund und BVB Dortmund gingen verloren.

Herzlichen Glückwunsch an die frisch gebackenen Kreismeisterinnen!!!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Obere Reihe von links nach rechts: Trainerin Hanna Wessel, Areta Istrefi, Lilia Linden, Sarah Kudella, Cora Hanke.
Untere Reihe von links nach rechts: Ronja Schreier, Charlotte Mittich, Hannah Kleinecke, Maite Christ, Lilly Koch-Gombarek. Liegend: Mia Schmidtmann.
Auf dem Foto fehlen: Ida Vogel, Lilith Bietmann.

   

Gemischte E-Jugend ist Vize-Kreismeister!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Obere Reihe von links nach rechts: Trainerin Hanna Wessel, Nick Stratmann, Lilia Linden, Mia Schmidtmann, Areta Istrefi, Max Schmidtmann.
Untere Reihe von links nach rechts: Sarah Kudella, Cora Franke, Maite Christ, Jonas Werner.
Liegend: Linus Haupt, Es fehlt: Alexander Gartz

Nachdem unsere gemischte E-Jugend in der Meisterschaftsrunde souverän Erster in ihrer Staffel (26 : 2 Punkte, 400 : 112 Tore) wurde, durfte sie mit den jeweils anderen Erst- und Zweitplatzierten der insgesamt drei Staffeln an der Kreisendrunde teilnehmen. Diese wurde vom VfL Gladbeck ausgerichtet. Im ersten Spiel traf man auf den HSV Herbede, der knapp mit 6 : 5 geschlagen werden konnte. Westfalia Scherlebeck wurde von unserer Mannschaft  im 2. Spiel mit 9 : 5 besiegt. Im dritten Spiel besiegten die Jungs und Mädchen HSG Rauxel-Schwerin mit 6 : 4. Danach wurde der HSC Recklinghausen deutlich mit 12 : 5 in die Schranken gewiesen. Im letzten Spiel kam es dann zum „Endspiel“ gegen den bis dato auch noch ungeschlagenen Gastgeber VfL Gladbeck. Dieses Spiel verloren wir mit 10 : 5, so dass der VfL verdienter Kreismeister der männlichen E-Jugend wurde. Aber das ist kein Grund zur Traurigkeit, ihr habt euch super geschlagen, seid Staffelsieger und Vize-Kreismeister geworden! Und das als einzige gemischt spielende Mannschaft! Alle anderen Gegner der Endrunde spielten mit reinen Jungenmannschaften.
Herzlichen Glückwunsch!!!

   

Spielefest

Impressionen vom Spielefest der F-Junioren

DSC_0002DSC_0003DSC_0007DSC_0014DSC_0023

   

Bundesverdienstkreuz für Alfred Schiske

Am heutigen Freitag bekam unser langjähriger Vorsitzender Alfred Schiske das Bundesverdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik Deutschland im Bochumer Rathaus verliehen – wir gratulieren.

 

 

 

 

 

   

Westfalenmeisterschaft: Riemke steht als Staffel-Sieger im Halbfinale

SV Teutonia Riemke – HSG Menden-Lendringsen 34:30 (15:13)

Bochum. Die A-Jugendhandballerinnen des SV Teutonia Riemke haben am vorletzten Spieltag der Oberliga-Staffel 2 die letzten Zweifel beseitigt. Dank ihres 34:30 (15:13)-Erfolges über die HSG Menden-Lendringsen stehen sie sicher im Halbfinale um die Westfalenmeisterschaft. Da der Tabellenzweite Soester TV gegen den Königsborner SV mit 16:23 gepatzt hat, ist dem Team von Trainer Ralf Sievers auch der erste Rang nicht mehr zu nehmen, so dass es im Halbfinale gegen den Tabellenzweiten der Staffel 1 zunächst auswärts antreten muss (10./11. März), ehe eine Woche später das Rückspiel vor heimischer Kulisse stattfinden wird. Dieser wird entweder die JSG NSM-Nettelstedt oder der TuS 97 Bielefeld-Jöllenbeck sein. „Das ist“, sagt Ralf Sievers, „aber fast egal.“

Weiterlesen...

   

Eislaufhalle in Herne, 2012

Impressionen der Riemker Handballjugend aus der Eislaufhalle in Herne.

DSC_0381DSC_0382DSC_0390DSC_0399DSC_0400

   

Neue Regeln 2010

Neue Regeln 2010


„Was hat sich geändert?“ – vereinfacht

Trikots:
Nur noch Nummern von 1-99 erlaubt, auch auf der Trikotvorderseite (nicht mehr ausschließlich Brustbereich,
somit ist der Brustbereich für Werbung uneingeschränkt verwendbar)



keine Nummern mit 00, 01, 007 etc.

Trikots müssen nicht in den Hosen stecken (war aber bisher schon so, keine Änderung)
Kopftücher aus religiösen Gründen sind dann erlaubt, wenn sie keine Gefährdung für Trägerin oder
Gegner darstellen. Das wurde im DHB-Bereich schon längere Zeit so akzeptiert.

Verursacht ein Torwart bei einem Gegenstoß den Zusammenprall mit dem Gegenstoßspieler, ist er
zu disqualifizieren. Nur der Torwart kann diese gefährliche Situation überblicken und vermeiden, denn
genau im Moment einer möglichen Ballannahme wird der Angreifer nach hinten schauen und den Torwart
gar nicht wahrnehmen.
Das bedeutet also im Klartext:
wenn der Torwart bei einem gegnerischen Gegenstoß seinen Torraum verlässt und es zu einem
Zusammenstoß mit dem Gegner kommt, ist der Torwart IMMER der verantwortliche "Übeltäter",
egal ob er sich nach vorne bewegt oder still steht, und somit mit D zu bestrafen. Stürmerfoul ist in
diesem besonderen Fall gem. Regel 8.5 Kommentar NICHT möglich.

Sperren müssen durch Kreisspieler passiv am Gegner gestellt werden. Aktive Sperren (häufig mit Gesäß,
Beinen oder Armen) sind als Stürmerfoul zu werten.

Letzte Spielminute: besonders in der Schlussphase und unabhängig vom Spielstand haben die „Notbremsen“
zugenommen. Damit wollen Spieler verhindern, dass Gegner in eine klare Torwurfsituation
kommen. Das wird ab 1.7.2010 grundsätzlich mit einer Disqualifikation und Bericht (= 2-Wochen-
Sperrautomatik, unabhängig davon kann die spielleitende Stelle eine weitergehende Sperre aussprechen)
geahndet.
Letzte Spielminute: Das ist besonders für Pokalspiele wichtig: die letzte Spielminute gibt es sowohl in der
regulären Spielzeit (Ende 2.HZ), als auch in den jeweils 2.Halbzeiten der beiden Verlängerungen.

Ein Gesichtstreffer beim 7m am „stehenden“ Torwart hat eine Disqualifikation zur Folge. Gleiches gilt
auch bei einem direkt ausgeführten Freiwurf am Abwehrspieler.

PASSIV-Warnzeichen: spielt hierbei die abwehrende Mannschaft weiterhin dauernd auf „Unterbrechung
des Spiels“, darf nicht auf Passiv entschieden werden. Spielt die Abwehr dagegen möglichst regelkonform,
können die SR sehr viel einfacher auf passiv entscheiden. Alle anderen Passiv-Bereiche bleiben
unverändert, wurden lediglich neu strukturiert.

Vergehen von der Auswechselbank aus: greift ein zusätzlicher Spieler (oder Offizieller) bei klarer Torgelegenheit
des Gegners ins Spielgeschehen von der Auswechselbank (z.B. durch Betreten des Spielfeldes)
ein, so wird neben dem logischen 7m auch eine Disqualifikation mit Bericht (= 2-Wochen-
Sperrautomatik, unabhängig davon kann die spielleitende Stelle eine weitergehende Sperre aussprechen)
fällig.

Neu eingeführt wurde eine Coachingzone, die ab 3,5m von der Mittellinie bis zu einer hinteren Markierung
(in Höhe 7m-Linie) reicht. Nur hier darf der Trainer dauernd coachen. So können die Helfer am
Tisch die Wechselvorgänge deutlich besser einsehen. Einschränkungen gibt es zudem bei der Wahl
der T-Shirt-Farbe bei Offiziellen (= nicht verwechselbar mit den Trikots der gegnerischen Mannschaft!)
und der Übergabemodalität „Grüne Karte“ für TTO. Das „Pokern um den richtigen Übergabezeitpunkt“
am Zeitnehmertisch wird nicht mehr möglich sein (= siehe auch Coachingzone).


Der Ausschluss bei „Tätlichkeit“ ist entfallen. Stattdessen wurde hierfür eine Disqualifikation mit Bericht
eingeführt. Das führt im DHB-Bereich automatisch zu einer 2-Wochen-Sperre. Weitergehende
Sperren können je nach Schwere des Vergehens durch die spielleitende Stelle folgen.
Normale Disqualifikationen (= so genannte Matchstrafen) gibt es nach wie vor, da hat sich nichts geändert.
Hierbei ist zu beachten, dass die Schiedsrichter vor Wiederanpfiff beiden Mannschaftsverantwortlichen
und Z / S mitteilen müssen, dass es sich um eine Disqualifikation mit Bericht handelt.

Beispiele:


Stossen beim Gegenstoß gegen einen vor ihm laufenden Spieler von hinten, dass er heftig an
die Wand fiel und sich so verletzte, dass er behandelt werden musste.

Stossen eines sich im Sprungwurf befindlichen Gegner von der Seite / von hinten so, dass er
direkt mit dem Rücken/Gesäß auf dem Boden aufkam. Der Spieler musste lange behandelt werden.

Schlagen eines Spieler mit der Faust ins Gesicht. Beide befanden sich zu diesem Zeitpunkt auf
der ballfernen Seite

Beleidigung oder Bedrohung eines SR, Gegenspieler, Mitspieler, Offiziellen, Zeitnehmer / Sekretär
oder Zuschauers

Vereitelung einer klaren Torgelegenheit des Gegners durch das unberechtigte Betreten des
Spielfeldes ODER vom Auswechselraum aus.

In der letzten Spielminute Verhinderung der Ausführung eines Freiwurf /Abwurf /Einwurf/Anwurf
ODER Nichtfeigebendes Balles nach einer Entscheidung gegen den Spieler

Umreißen / Umstoßen eines Gegenspieler in der letzten Spielminute im laufenden Spiel hinten /
von der Seite um. Der fehlbare Spieler verhinderte somit, dass diese Mannschaft ein Tor erzielen
konnte ODER in eine Torwurfsituation kommen konnte.
Bernd Steinebach Martin Wiggershaus
SR-Wart HV Westfalen SR-Lehrwart HV Westfalen

 

   

Seite 10 von 10

Sponsoren