Zwischenbericht von den D-Mädchen

imageDie weibliche D-Jugend besteht im Moment aus 14 Spielerinnen + 1 Spielerin, die neu hinzugekommen ist und gerade anfängt Handball zu spielen. Das ist gar nicht so einfach, sich in einer Mannschaft zu integrieren die aus vielen „alten Hasen“ besteht. 12 Spielerinnen sind im zweiten D-Jugend Jahr und die zwei anderen Mädchen kommen aus dem Jungjahrgang. Auch für die beiden 06er war und ist es nicht einfach, sich dem schon recht hohen Spielniveau anzupassen. Die 05er bilden mit derzeit neun Spielerinnen einen großen Teil der Kreisauswahlmannschaft und die, die nicht in der Auswahl spielen, spielen auch auf einem guten Niveau. Eine der jüngeren Spielerinnen spielt in ihrem Jahrgang ebenfalls in der Auswahl. Hier kann man wohl sagen, dass die Mädels bereits in der E-Jugend und bestimmt auch noch früher eine gute Ausbildung genossen haben. Daran wollen wir weiterarbeiten!

Vor Saisonbeginn nahmen wir an einigen Hallenturnieren teil und haben auch alle, inklusive dem Ruhr-Cup, gewonnen. Eine kleine Gruppe fuhr dann zum Ende der Sommerferien zum Beach-Turnier nach Cuxhaven, dort wurden ein paar Spiele auf dem ungewohntem Untergrund verloren. Aber auch das Verlieren muss man lernen.

Da wir davon ausgegangen sind, dass wir in der Kreisliga nur wenige richtig starke Mannschaften als Gegner haben werden und die anderen noch nicht immer auf unserem Leistungsniveau spielen, haben wir uns entschlossen, die Mädchen auch in der C2 spielen zu lassen. Damit sie mehr gefordert werden, sich so besser weiterentwickeln können und auch alle zu einer ausreichenden Spielzeit kommen. Es ist nicht so einfach in 40 Minuten 14 Spielerinnen einzusetzen. Also müssen manche manchmal zweimal am Wochenende spielen oder nur D oder nur C. Das machen aber alle sehr gerne und lassen sich nicht lange bitten. Für die Planung ist das manchmal auch eine Herausforderung  - zumal wir nicht nur die Spielerinnen brauchen, sondern auch Eltern die die Kinder bringen, die sich als Zeitnehmer/Sekretär, JSR-Betreuer und selbst auch mal als Schiedsrichter zur Verfügung stellen müssen. Nicht zu vergessen, muss der Thekenverkauf organisiert sein. Hier auch ein großes Lob an die Eltern, die dafür sorgen, dass die Posten von Wochenende zu Wochenende schnell besetzt werden.  

Die Saison verlief bis jetzt so, wie wir es vorher gesehen haben – zum Glück. Jetzt, zum Ende der Hinrunde (es steht noch ein Nachholspiel aus) können wir nach dem Sieg gegen die ebenfalls bisher ungeschlagene Mannschaft vom PSV Recklinghausen sagen, dass wir das bisher schwerste Spiel in dieser Saison gewonnen haben. Während wir in der Halbzeit mit zwei Toren zurück lagen (8:10), haben wir letztendlich mit zwei Toren gewonnen (24:22). Das war endlich mal wieder ein Spiel auf Augenhöhe und lieferte einmal etwas Spannung für die mitgereisten Eltern und Freunde der Mannschaft.

So hoffen wir nun, dass die Saison weiter so positiv verläuft, wie wir uns das vorstellen.

Euer Trainerteam der weiblichen D-Jugend

Sponsoren