Riemke II marschiert weiter!

„Wenn man schon Samstagabend nach Brechten gurken muss, dann kann man sich die Zeit dort wenigstens gut gestalten und Punkte mitnehmen“, dachte sich die Riemker Reserve. Dies gelang auch. Im Auswärtsspiel gegen den TV Brechten II zeigten die Anderen eine klasse Leistung und gewannen hochverdient mit 24:37.

Weiterlesen...

 

Dritter Sieg in Serie für „Die Anderen“

Am vergangenen Samstagabend empfing die Riemker Reserve den Tabellennachbarn aus Gelsenkirchen. In einer intensiven Partie konnten sich die Hausherren am Ende knapp aber verdient mit 25:23 durchsetzen. Erneut überzeugten Al Youssef’s Schützlinge in den Bereichen Psyche und Physis. Wieder spät, aber rechtzeitig, konnten „Die Anderen“ im Laufe der zweiten Hälfte in Führung gehen und die zwei Punkte einfahren.

Weiterlesen...

   

Comeback in Rauxel!

Den Trend bestätigen und vor der Herbstpause noch ein ausgeglichenes Punkteverhältnis herstellen, das waren die Ziele am vergangenen Wochenende. Und die Riemker Reserve lieferte: Mit einer emotionalen und kämpferischen zweiten Hälfte bissen sich ‚die Anderen‘ zurück in die Partie und feiern einen 22:24 Auswärtssieg gegen die HSG DJK Rauxel-Schwerin.

Weiterlesen...

   

Geht doch, und wie!

Endlich zeigte die Riemker Reserve das Potential, das in ihr steckt und vermied den Katastrophen-Start. In einer temporeichen Partie konnte sich das Team von Lat Al Youssef gegen den Gast aus Recklinghausen verdient mit 28:20 durchsetzen und heimst die ersten Punkte der Saison ein.

Weiterlesen...

   

Debakel in Erkenschick

Alles sollte anders werden als gegen Herne, wurde es aber nicht. Riemke II zeigte in Erkenschwick ein Debakel der Anderen Art. Mit einem lächerlich schwachen Angriffsspiel verlor die Riemker Reserve auch in der Höhe verdient mit 26:14 und beendet den Spieltag auf dem letzten Tabellenplatz.

Gehen wir mal direkt ans Eingemachte. Ok, einige wichtige Spieler standen nicht zur Verfügung. Erkenschick ist harzfrei, auch zur Kenntnis. Und ja, die Schiedsrichter hatten bestimmt auch schon bessere Tage gesehen. Trotzdem sind das alles keine Gründe eine solche Leistung zu zeigen, wie Riemke am vergangenen Samstagabend. Denn es stand genügend Qualität in grünen Trikots auf dem Platz, harzfrei gilt für Spieler beider Mannschaften und die Schiedsrichter pfiffen auch auf beiden Seiten ihren Stil. Es lag also einzig und allein an den Gästen selbst. Von der ersten Minute an setzte Riemke keine der vom Trainer gegebenen Anweisungen um. In der Abwehr noch halbwegs erträglich, zeigte sich das Team von Trainer Al-Youssef im Angriff äußerst deplatziert. Da das geforderte Tempospiel über weite Strecken nicht umgesetzt wurde, musste man also in den Positionsangriff. Aus eben diesem war Riemke’s Rückraum in 60 Minuten im Stande wahnwitzige 5 Tore zu werfen. Nicht, dass aus anderen Positionen besser gespielt worden wäre oder dass man ihnen die Bemühung absprechen würde, aber der Rückraum ist eben im Handball eigentlich für die meisten Tore verantwortlich.

Tore - Gutes Thema! Wie erzielt man eigentlich Tore im Positionsangriff aus dem Rückraum? Naja,
eben meistens durch in Bewegung bringen der gegnerischen Abwehr und Positionieren seiner Rückraumschützen. Grundlage dazu sind aber genaue Pässe in Kombination mit einem abgestimmten Laufspiel. Leider sieht sich Riemke dazu derzeit nicht in der Lage. Wenn am Samstag dann auch noch die Außen oder der Kreis miteinbezogen wurden, etwa durch Spielzüge, war das teilweise grotesk anzusehen. Fehlpässe, gefolgt von Missverständnissen im Spielaufbau, gefolgt von Diskussionen auf dem Platz – ein Trauerspiel. Zudem wurden die sich ergebenen Torchancen zu Teilen verschenkt. Egal ob Gegenstoß, von Außen oder vom Kreis. So ereignete es sich dann, dass Riemke bereits zur Halbzeit mit 14:5 zurücklag.
In der zweiten Hälfte wurde es dann minimal, aber nur ganz minimal besser und man beendete die Partie mit 26:14. Am Samstag kommt der HTV aus Recklinghausen, wenn da keine Reaktion der Mannschaft zu sehen ist, heißt das neue Saisonziel: „Bloß nicht Absteigen!“. In diesem Sinne, bis Samstag.

P.S.: Ein Dank an Markus Hinz der aus Personalgründen aushalf und sich das Ganze 55 Minuten anschaute, ehe er in den verbleibenden Minuten den Außen zeigte wie man Druck aufbaut.

Für Riemke spielten: Rietdorf, Minwegen (beide Tor), Drechsler, Driesel (2), Jendrusch (2), Kämper (2), Maas (2), Napierala (1), Nowack (3/3), Pietzner (2), Hinz.

Euer Mauro Napierala

   

Fehlstart bei Riemker Reserve

Am Samstag, dem 10.09.2016 startete Riemke in die freudig erwartete Saison. Trotz hervorragender Unterstützung auf den Rängen, konnte Riemke nicht das abrufen, was man sich vorgenommen hatte. In einer stellenweise schwachen Bezirksliga-Partie musste sich Riemke den Gästen aus Herne mit 19:23 geschlagen geben.

Trainer Lat Al-Youssef konnte in der Auftaktpartie gegen Westfalia Herne II aus dem Vollen schöpfen und hatte einen mehr als gefüllten Kader zur Verfügung.

Die Zuschauer in der Böll-Halle sahen einen nervösen Beginn beider Mannschaften. Von der ersten Minute an wirkte Riemke etwas unglücklich, aber mehr noch inkonsequent in seinen Aktionen. Fehlwürfe in der Offensive, Unkonzentriertheiten in der Defensive und fehlendes Glück im Tor sorgten nach 16 Minuten für die erste 3-Tore-Führung der Gäste. Bis zur Pause konnte Riemke trotz einer Umstellung der Abwehr keinen besseren Zugriff auf die Partie erlangen. Im Angriff wirkten die Hausherren ideenlos und stellenweise überfordert. Dabei stand man sich eher selbst im weg, als das Herne eine unüberwindbare Abwehr formierte. Abschlüsse wurden zu schnell gesucht oder wenn gut erspielt, dann fahrlässig vergeben. Daher konnte Herne den Vorsprung auf 7:13 weiter ausbauen. In der Anfangsphase der zweiten Hälfte zeigte sich Riemke weiter wenig durchschlagskräftig. Bis zur 42. Minute war Riemke nicht in der Lage den Vorsprung zu verkürzen und spielte weiterhin lethargisch im Angriff (12:17). Darauf folgten 6 Minuten ohne Tor auf beiden Seiten. Obwohl Riemke nun griffiger in der Defensive arbeitete, wurden im Angriff die erkämpften Bälle weiter vergeben. Aus dem Rückraum, frei vom Kreis, im Gegenstoß, von Außen oder vom 7-Meterpunkt aus, Riemke vergab alle möglich Arten von Torgelegenheiten. Trotzdem konnten die Hausherren zwischen der 48. und 56. Minute so etwas wie eine Aufholjagd starten. 4 Minuten vor Schluss stand es 18:20 und es schien noch was zu gehen. Allerdings vergab Riemke auch weiterhin beste Chancen und leistete sich zudem wieder Fehler in der Abwehr und verliert verdient mit 19:23 das erste Spiel der Saison. Riemke konnte nur selten das Spiel zeigen, dass man in der Vorbereitung so oft abgeliefert hatte. Enttäuscht und ernüchternd muss man festhalten; trotz Motivation und Willen konnte man nicht abliefern.

Für Riemke spielten: Rietdorf, Minwegen (beide Tor); Drechsler (1), Driesel, Dworak (3), Jendrusch, Kämper (3), Klüting, Kröger (4), Lademann, Maas (3/1), Napierala (2), Nowack, Pietzner (1), Rink (1), Schilling (1).

Euer Mauro Napierala

   

Gutes tun und darüber reden!

Eine starke Riemker Mannschaft hat auch 2016 den Kemnader Burglauf begleitet. 

Es gibt sie tatsächlich, die Tage die alle körperlichen und geistigen Kräfte fordern, aber dennoch so richtig glücklich machen. Ob im Burghof oder auf der Stecke rund um den Kemnader See, das Riemker-Helferteam verbreitete gute Laune und verwöhnte die zahlreichen Läuferinnen und Läufer. Ja, der Kemnader Burglauf ist keine Last, sondern befeuert die Lust, einen sinnvollen Tag zu gestalten. Es mag befremdlich klingen, aber die Lebensfreude und Dankbarkeit der Jungen überstrahlte selbst die Sonne. Wir wurden von ihnen reichlich beschenkt!

Ein dickes Kompliment an unser Helferteam! Wir freuen uns schon heute auf den Kemnader Burglauf 2017.

Weiterlesen...

   

Saisonauftakt

Unsere C-Mädchen eröffneten die neue Spielzeit mit einem Kantersieg in Haltern. Die Mädchen aus Haltern waren sichtlich überfordert und das Ergebnis spricht mit 55:12 für sich.

In der Böll-Halle legte die 2. Herrenmannschaft einen Fehlstart hin. Die Gäste aus Herne waren einfach einen Tick beweglicher und die Chancenauswertung unseres Teams war alles andere als hervorragend. In der hektischen Schlussphase ging der spielerische Faden dann ganz verloren. Dennoch: Im Team steckt Potenzial und eine beeindruckende Motivation.

Weiterlesen...

   

Ein Blick in die Zukunft

Das dritte Jahr Bezirksliga wartet auf die Riemker Reserve. Ein traumhaftes erstes Jahr, welches mit der Qualifikation zur Aufstiegsrelegation gekrönt werden konnte. Im zweiten Jahr konnte Riemke vor allem in der letzten Saisonhälfte nicht mehr ganz oben mithalten. Sicherlich ist ein Teil dieses Misserfolges dem Aderlass vor der Saison, sowie Verletzungspech während der Saison geschuldet. Am Ende stand dennoch ein respektabler Platz im Verfolgerfeld zu Buche.

Darum jetzt erst recht, denn aller guten Dinge sind 3! Neuer Trainer, neue Spieler und immer noch Bock auf Handball! Nachdem Markus Hinz und Co Thorsten Hahn vereinsintern zu höheren Aufgaben berufen wurden, übernahm Kreisläufer Lat Al-Youssef nach der letzten Saison das Traineramt. Nach dem Umbruch steht das Ziel wieder etwas weiter oben anzugreifen und das Ergebnis der letzten Saison zu verbessern. Ambitioniert startete er mit einem breiten Kader früh in die Vorbereitung und sorgte dabei zunächst für die körperliche Fitness seiner Spieler. Warum Liniensprints, wenn es draußen doch bei Wind und Wetter steile Berge zum Sprinten gibt? Jedenfalls war sein Team froh, als der Anteil am Hallentraining wieder stieg. Dort wurden viele taktische und technische Einheiten durchgeführt, die das Team in den Bereichen Spielverständnis, Abschlussstärke und Ballsicherheit stärkten. Das Team fühlt sich dementsprechend gut gerüstet für das Projekt Neustart.

Weiterlesen...

   

Generalprobe ist geglückt!

Am Sonntag verbrachten die Jungs der Riemker Reserve mehrere Stunden in der Halle und beendeten dieses Trainingslager mit dem letzten Testspiel der Vorbereitung. Dabei konnte ein verdienter 34:24 Erfolg gegen den TV Voerde erzielt werden. Damit verabschiedet sich Riemke II mit acht Siegen und einer Niederlage aus der Vorbereitung.
Von Mauro Napierala

Weiterlesen...

   

Bochumer Cantina-Band on Tour (mit Holz)

irmenach

Zum Vergleichsturnier in Irmenach schickte die Teutonia die 1. und 2. Damen- sowie die 1. und 2. Herrenmannschaft. Vor Ort zeigten sich die Bochumer Teams als sehr professionelle Truppe: viel harte Trainingsarbeit, um keine Hallenzeit zu verschwenden, Wald- und Feldläufe in der Höhenluft der Eifel und gegenseitige Unterstützung während der Testspiele. Rund um eine gelungene Sache!

Weiterlesen...

   

Seite 2 von 20

Sponsoren