Gelähmte Riemker Reserve vergibt Big Points

In einem starken Spitzenspiel unterliegt die Riemker Reserve dem Tabellenführer aus Oespel. Trotz einer 6-Tore-Führung verschenkt Riemke den Sieg in den letzten 11 Minuten der Partie und für Oespel reicht es, 6 Sekunden vor Schluss zum ersten Mal in Führung zu gehen. Damit gerät der Wunsch sich die Tabellenführung zurückzuholen in weite Ferne, denn in den anderen Hallen setzten sich Erkenschwick und Recklinghausen durch und Riemke findet sich auf Platz 4 wieder.

Spitzenspiel in der Böll-Halle! Nach dem schwachen Auftritt in Wetter hatte sich die Mannschaft von Coach Al Youssef viel vorgenommen und wollte unbedingt die Tabellenführung zurückgewinnen. Mit vollem Kader und zahlreichen Fans im Rücken, schien der Tisch perfekt gedeckt für das Aufeinandertreffen gegen den Klassenprimus DJK Oespel-Kley. Von der ersten Sekunde an bestimmten Die Anderen das Spielgeschehen. Aus einer aggressiven 6:0-Deckung heraus kamen die Hausherren schnell in die Angriffe und gingen bis zur 5. Minute mit 3:0 in Führung. Wenn die Gäste dann mal eine Lücke in der Abwehr der Riemker fanden, scheiterten sie an einem glänzend aufgelegten Michael Rietdorf im Kasten. Rietdorf veredelte seine Paraden dann des Öfteren mit präzisen Gegenstoßpässen und hatte dementsprechend großen Anteil an der 11:5 Führung, die Oespel in eine Auszeit zwang (20. Minute). Die Gäste steigerten sich nun im Rücklauf und Die Anderen mussten häufiger in den Positionsangriff. Auch dort wusste Riemke jedoch zu überzeugen und fand immer wieder gut vorbereitete Abschlusschancen und nutzte diese auch. Leider fingen sich die Hausherren durch Flüchtigkeitsfehler noch 2 unnötige Tore kurz vor der Pause ein, sodass Oespel mit einem fast schmeichelhaften Rückstand von nur 3 Toren in die Pause kam (14:11). Dabei erzielten die Gäste 5 ihrer 11 Tore von der 7-Meter-Linie.

Nach der Pause machten die Riemker genauso couragiert und bissig weiter wie sie begonnen hatten und hatten die Partie fest im Griff. Gute Abwehrarbeit führte zu schnellen Angriffen, die häufig über die erste und zweite Welle abgeschlossen werden konnten. Aber auch im Positionsspiel waren Die Anderen auf allen Positionen gefährlich und erarbeiteten sich bis zur 49. Minute eine verdiente 26:20 Führung. Oespel erneut mit der Auszeit. Die Gäste stellten personell und taktisch in Abwehr und Angriff um. Obwohl die Riemker im Verlauf der Saison schon häufiger gegen eine 4:2-Deckung spielten und sie damit bisher sehr gut zurechtkamen, stellte sie diese Aufgabe an diesem Tag vor größere Probleme. Nach 2 überhasteten Ballverlusten trafen die Gäste binnen einer Minute 2 Mal zum 26:22. Riemke legte nochmal nach, fing sich in der darauffolgenden Abwehr aber zwei unnötige 2-Minuten-Strafen ein. Die doppelte Überzahl münzte Oespel zu einem 4:1-Lauf um und es stand nur noch 28:26 (54. Minute). Riemke schien nun vollends verunsichert. Zwar kamen die Hausherren zu guten Abschlüssen, trafen aber nicht mehr ins Tor. Gegenüber war Oespel nun richtig heiß gelaufen und traf alles. Vier Minuten vor Schluss dann der Ausgleich 28:28. Riemke wieder mit Fehlwurf. Diesmal konnte im Gegenangriff aber der Oespeler Wurf geblockt werden und beim Unterbinden des Gegenstoßes bekamen die Gäste eine 2-Minuten-Strafe aufgebrummt. Dadurch ergab sich folgende Situation für Die Anderen: Überzahl, Ballbesitz und noch ziemlich genau drei Minuten zu gehen. Könnte schlimmer sein. Aber nach dem Verlauf der vorangegangenen Minuten wirkte Riemke wie versteinert. Die Überzahlsituation wurde zwar ohne Gegentor beendet, allerdings konnte Riemke selbst auch kein so dringend benötigtes Tor erzielen. Die letzte Minute brach an, Gleichzahl, aber Ballbesitz Riemke. Und dann, Ballverlust Riemke. Oespel schaltete schnell, fand eine unsortierte Deckung der Riemker vor und bekam im 1 gegen 1 den neunten (!) 7-Meter zugesprochen. Den wohl unstrittigsten aller Strafwürfe nutzten die Gäste um 6 Sekunden vor Ende das erste Mal in Führung zu gehen und zwei Punkte aus der Böll-Halle zu entführen. Endstand: 28:29.

Rückblickend betrachtet schien es so als hätten wir Angst vor dem Sieg gehabt. Dass sich Oespel nicht so einfach geschlagen gibt, war allen Beteiligten im Vorfeld bewusst. Und wir hatten es die ganze Zeit selbst in der Hand. Dass dann Oespel die Qualität besitzt, unsere Fehler in der Schlussphase konsequent zu bestrafen, macht sie wohl zum Tabellenführer, aber die Möglichkeit dazu haben wir ihnen gegeben. Im Nachhinein weiß auch jeder, dass wir uns mehr Zeit für die letzten Angriffe hätten nehmen sollen, die 2-Minuten-Strafen nicht kassieren dürfen oder einfach die Dinger machen müssen. Wenn wir nur eine dieser drei Varianten umsetzen gewinnen wir dieses Spiel, das weiß ich. Aber was ich auch weiß ist, dass jeder einzelne Alles gegeben hat, das macht die Niederlage nicht unnötiger, aber ein klein wenig ertragbarer.

Nächsten Samstag geht’s zum Jahresabschluss nach Höchsten, da werden wir alles geben, um 2 Punkte einzusacken und mit zur Weihnachtsfeier nach Bochum bringen zu können, versprochen!

Für Riemke spielten: Rietdorf, Minwegen (beide stark im Tor); Lademann (2), Kämper (5), Pietzner (4), Driesel (4), Rink (2), Napierala (4), Dworak (1), Nowack (1/1), Maas (5), Jendrusch (n.e.), Schilling (n.e.), Drechsler (n.e.), Böhm (n.e.), Kröger (n.e.).

Euer Mauro Napierala

Sponsoren