Wichtiger Sieg für die Riemker Reserve

Nach der unnötigen Auswärtsniederlage in Rauxel mussten schleunigst wieder zwei Punkte her, um nicht endgültig ins Mittelfeld der Liga zu rutschen. Trotz der nach wie vor anhaltenden Verletzungsmisere der Anderen war die Mannschaft von Trainer Al Youssef siegeswillig und stellte dies beim verdienten 25:22 Erfolg unter Beweis.

Von Beginn an sahen die Zuschauer in der Böll-Halle ein spannendes und gutes Bezirksligaspiel. Auf beiden Seiten wurde die Partie mit viel Einsatz, Kampf und Willen geführt. Um die Ausgeglichenheit der beiden Teams zu verdeutlichen hier einige Zwischenstände der ersten 23 Minuten: 1:1, 2:2, 4:4, 5:5 … 9:9. Ein enges Ding also. Riemke hätte es zu diesem Zeitpunkt aber gar nicht so knapp gestalten müssen. In der Offensive wurden teilweise klarste Möglichkeiten verschenkt und in der Defensive ermöglichte der ein oder andere Aussetzer immer wieder freie Abschlüsse für die Gäste. Erst zum Ende des ersten Spielabschnitts konnten die Anderen sich mit 2 Toren absetzen. Mit 12:10 ging‘s in die Pause und Riemke war klar am Drücker. Dies spiegelte sich auch in der ersten Phase der zweiten Hälfte wieder. Ein Doppelschlag von Thomas Bujara brachte Riemke mit 14:10 in Führung. Leider gaben die Hausherren hinten erneut zu viele Freiräume und Haltern verkürzte bis zur 40. Minute wieder auf 14:13. Riemke legte wieder eine Schippe mehr drauf und das Spiel pendelte sich relativ konstant bei einer 3-Tore-Führung für die Anderen ein. In der 55. Minute (23:20) stellte Haltern auf eine Offensive Deckung um und versuchte Riemke in Ballverluste zu zwingen – ohne Erfolg. Riemke bewegte sich gut ohne Ball und überlief immer wieder die gegnerische Abwehr, um dann konsequent abzuschließen. Am Ende stand ein 25:22 und Riemke behielt die Punkte völlig zurecht in Bochum.

Alles in Allem zeigte Riemke eine vor allem mental starke Leistung. Trotz der variablen Abwehrsysteme der Gäste fand Riemke stets das richtige Mittel und erarbeitete sich konstant gute Chancen. Obwohl zu Beginn der Partie einige Fehler unterliefen, steckte die Mannschaft nicht den Kopf in den Sand, sondern suchte aggressiv die Flucht nach vorne. Die Anderen waren am Samstag einfach aufmerksamer und wacher als die Gäste - bildlich gesprochen: sie ließen sich nicht das Ei aus dem Nest klauen oder etwa das Bier aus der Kiste.

Für Riemke spielten: Rietdorf (Tor), Lademann (3), Bertlich, Böhm (2), Driesel, Scharf (4), Bujara (7), Napierala, Rink (4), Maas (5/1).

Beste Grüße, euer Mauro

Sponsoren