Die Anderen bleiben Zuhause eine Macht

Am vergangenen Samstag empfing die Riemker Reserve die HSG Wetter/Grundschöttel in der gut besuchten Böll-Halle. Riemke wollte die Heimstärke nutzen, um nach dem Unentschieden in Hombruch wieder auf die Siegerstraße zu finden. In einer nicht gerade temporeichen Partie setzten sich die Hausherren verdient mit 20:14 (10:7) durch und halten damit den Anschluss
an die Tabellenspitze.

Die Anderen mussten auch diesmal einige verletzte und verhinderte Spieler kompensieren und liefen in ungewohnt kleinem Mannschaftskreis auf. Dennoch begann die Riemker Reserve selbstbewusst und einem Gastgeber entsprechend. Von Beginn an waren die Anderen die bessere Mannschaft, versäumten es aber viel zu häufig sich für die gezeigte Leistung zu belohnen. Riemke ging zwar umgehend mit 2:0 in Front, ließ dann aber einige klare Möglichkeiten aus, um den Vorsprung deutlich auszubauen. Stattdessen kam die HSG nach 22 Minuten zum 5:5 Ausgleich. Nochmal in Worten: fünf zu fünf nach zweiundzwanzig Minuten! Wenig Tore, viele Minuten. Die Gründe dafür sind schnell genannt. Die HSG verzweifelte am Harz und vor allem an Torhüter Marvin Reimer, der einen exzellenten Tag erwischte und damit absolut verlässlicher Rückhalt der Gastgeber war. Die Anderen hingegen verzweifelten am eigenen, zu statischen Angriffsspiel und an der mangelnden Konsequenz in den individuellen Aktionen. Trotzdem war Riemke das bessere Team an diesem Tag und konnte die wenig ansehnliche Phase Mitte der ersten Hälfte beenden und erzielte in den verbleibenden acht Minuten weitere fünf Treffer. So ging man mit 10:7 in die Pause. Leider begann der zweite Durchgang nicht wie der erste aufgehört hatte und das Spiel gestaltete sich erneut etwas fad. Erst als Riemke am Kreis wechselte wurde das Angriffsspiel weniger berechenbar und die Gastgeber konnten sich nach dem zwischenzeitlichen 11:9 wieder mit vier Toren absetzen. Mit der Führung im Rücken dominierten die Hausherren den Spielverlauf und ließen nichts mehr anbrennen. Am Ende stand ein verdientes 20:14, das mit Sicherheit nicht das ansehnlichste aber auch nicht das schlechteste Saisonspiel war. Vor allem in der Defensive sind die Anderen derzeit sehr konstant, wohingegen im Angriff noch einige Stellschrauben zu drehen sind. Allerdings, wer hätte das gedacht, aktuell hat keine Mannschaft weniger Miese auf dem Punktekonto als Riemke, d.h. Tabellenplatz 3! Unter der Woche geht’s im Pokal weiter und dann folgt das schwere Auswärtsspiel in Hattingen.

Für Riemke spielten: Riemer, Rietdorf (beide Tor); Lademann (4), Bertlich (4), Drechsler, Böhm (1), Driesel, Scharf (1), Bujara, Napierala, van Stigt (7), Maas (3/1).

Euer Mauro

Sponsoren