Heimsieg für die Anderen

Im Heimspiel gegen den TuS Ickern zeigte sich die Riemker Reserve spielerisch erstarkt und entschlossen. Die Mannschaft führte das Geschehen über 60 Minuten an und ließ sich auch nicht von einer Disqualifikation oder der ein oder anderen Schwächephase beeindrucken. Als Resultat stand ein 29:23 und verdiente Punkte für die Hausherren.

Von Beginn an setzten die Anderen Akzente und drückten dem Spiel ihren Stempel auf. Aus der gewohnt starken 6:0 Abwehr gingen die Hausherren umgehend mit 4:0 in Führung und erwischten Ickern ganz kalt. Beim Stande von 9:4 (14. Minute) sah sich die Ickerner Bank unter Zugzwang und nahm die Auszeit. Im Anschluss hatte Riemke trotzdem klare Chancen auf 11:4 zu stellen, ließ jedoch beide Möglichkeiten liegen. Dennoch ließen sich die Anderen nicht beirren und spielten weiter das eigene Spiel. Auch eine Disqualifikation gegen David Drechsler, der in der 22. Minute einen Gegenstoß unterbinden wollte, brachte die Anderen nicht wirklich aus dem Konzept. Eine weitere Zeitstrafe bescherte Ickern doppelte Überzahl, wieder hielten die Hausherren entschlossen dagegen und gewannen diese Unterzahlsituation mit 2:0. Danach leistete sich Riemke jedoch eine kurze Verschnaufpause, die Ickern vor der Pause nutzen konnte, um auf 13:12 zu verkürzen.
Nach der Pause war Riemke wieder besser im Spiel und erhöhte durch den glänzend aufgelegten Jakob Böhm auf 17:13 (35. Minute). Beim Stand von 20:16 in der 41. Minute musste auch ein Spieler der Gäste wegen eines Fouls im Riemker Gegenstoß die Platte verlassen. Unerklärlicherweise begann damit erneut eine schwächere Phase der Hausherren, die es den Gästen erlaubte in der 46. Minute ein Unentschieden zu erreichen (21:21). Ab diesem Zeitpunkt bestimmten allerdings vor allem zwei Marvins das Geschehen: Dworak und Reimer. Der Eine konnte aus beruflichen Gründen erst zur Halbzeit zum Spiel erscheinen und der Andere toppte seine bis dahin schon sehr gute Leistung im Tor nochmal um Längen. In den letzten 14 Minuten eingewechselt erzielte Dworak vier Tore und gab der Deckung wieder die Sicherheit, die sie kurzzeitig vermissen ließ. Reimer im Tor wiederum vernagelte seine Kiste regelrecht. In der verbleibenden Zeit erlaubte er den Gästen lediglich zwei Tore! Das Resultat dieser Kombination sorgte auf Riemker Seite für eine dominante Schlussphase in der kein Zweifel mehr aufkam, wer hier die Punkte mitnimmt.

Rundum können die Anderen mit ihrer Leistung zufrieden sein. Das zuletzt vermisste emotionale Kollektiv wurde wiederbelebt und führte Riemke zum ersten Sieg nach vier Spielen. Zum Abschluss des Kalenderjahres geht’s nach Recklinghausen zum Tabellenführer, auch da möchte Riemke eine Duftmarke hinterlassen und wird sich nicht verstecken.

Für Riemke spielten: Rietdorf, Reimer (beide Tor); Hein (3), Lademann (5/2), Bertlich (1), Schilling, Drechsler (1), Böhm (8), Driesel, Scharf (2), Bujara (3), Dworak (4), Maas (2).

Euer Mauro

Sponsoren