Spitzenreiter!

Am Dreifach-Heimspieltag machten Die Anderen für den Seniorenbereich den Anfang gegen den Wittener TV und erfüllten ihre Aufgabe mit Bravour. Im Laufe des Tages sollten die 1. Damen und die 1. Herren den 6-Punkte-Tag perfekt machen. Als Bonus ließ die Konkurrenz aus Oespel Punkte liegen und Die Anderen fanden sich am obersten Tabellenende wieder!

Weiterlesen...

 

Einer trage des anderen Last

KampfgerichtDieser Satz hat einen anderen Bezug und ist uns mehr oder weniger vertraut. Gewinnt dieser Satz im Sport, gar bei uns Handballern, auch Bedeutung? Welche Lasten wir tragen, was uns zur Last wird, das unterliegt auch den geänderten Wahrnehmungen und Rahmenbedingungen im Sport.

Ich gestehe, das ist ein schwer zu verstehender Einstieg für eine schlichte Bitte. Aber es klingelt die Alarmglocke grell und laut:

Wir brauchen ganz dringend Frauen und Männer, die unseren gewaltigen Spielbetrieb begleiten. Uns fehlen insbesondere für die Senioren Menschen, die als „Kampfgericht“ die Spiele begleiten. Ohne diese Unterstützung – das muss ich nicht erläutern – geht es nicht.

Wie sieht es im Moment aus? Derzeit belasten wir die wenigen Aktivisten weit über das vertretbare Maß! Auf Dauer bricht dieses Engagement weg – wir müssen diese Lasten auf viele Schultern verteilen. Die formale „Berechtigung“ haben viele unserer Mitglieder – das ist nicht das Problem. Ich gestehe auch, dass die Arbeit am „Tisch“ nicht einfacher geworden ist. Trotzdem!

Meine Bitte: Nehmt den überstrapazierten Aktivisten Lasten ab – meldet Euch bei den Teamverantwortlichen der Damen und Herren und sichert den Spielbetrieb!

Danke!

   

Liebe Eltern!

Sport macht schlauVor wenigen Tagen haben sich über 1.100 Menschen aus Politik, Sport und Wissenschaft mit zwei Schlüsselthemen unserer Gesellschaft beschäftigt:

Sport & Bildung

Die Spitzenforschung war ebenso vertreten wie Schul- und Sportministerin NRW und der Landessportbund.

Wer sich etwas länger im Sport bewegt hat, wer insbesondere mit Kindern und Jugendlichen im Sport unterwegs war, reibt sich möglicherweise die Augen. Wurden hier Eulen nach Athen getragen? Bekanntlich steht diese Redensart für eine überflüssige Tätigkeit. Klar, wir wissen es doch seit Jahrzehnten, dass Sport und Bewegung Bildungsfaktoren sind.

Nein, der Kongress war enorm wichtig! Er hat es bestätigt: Wir tun seit Jahrzehnten „Gutes“ und wissen es – nun wird endlich darüber geredet! Und wie! Der Hirnforscher Prof. Spitzer (Autor „Digitale Demenz“) hat es endlich auf den Punkt gebracht:

Bewegung macht schlau!

Es ist also gut und richtig, wenn Sie uns Ihre Kinder anvertrauen. Ihre Kinder sind bei uns gut aufgehoben! Machen Sie sich die Mühe, schauen Sie sich auf YouTube die Vorträge von Prof. Spitzer an.

Der Jugendvorstand

   

Ein gelungener Tag

Noch rechtzeitig zum Finale des wC-Spitzenspiels gegen Königsborn erreichte ich die Böll-Halle. Unsere Mädchen schafften den Ausgleich und gingen in Führung! Nun ging in den letzten Minuten des Spiels die Post ab – auf der Tribüne und auf dem Spielfeld. Einfach Klasse, wie sich unsere Mädchen dieser Spannung stellten. Am Ende ging dieses hochklassige Spiel mit 26:26 wohl auch gerecht Unentschieden aus.

Unsere 2. Herren gingen als Favoriten in das Spiel gegen den TV Witten. Eine Rolle, die sie über die gesamte Spielzeit souverän ausfüllten. Die bärenstarke Deckung mit dem Mittelblock Martin Dworak und Kai Rink legte den Grundstein für den Erfolg. Das war schon hohe Deckungskunst der gesamten Formation – und kam doch ein Ball durch das Bollwerk, dann schnappte sich Michael Rietdorf den Wurf und leitete die Konter ein. Kurzum, der verdiente Sieg belohnte das Team mit der Tabellenführung! Glückwunsch!

Unsere Damen gingen im Verbandsligaspiel gegen VfL Brambauer hoch motiviert in das Spiel. Diese Einstellung war auch angesagt! Über die gesamte Spielzeit agierten beide Teams auf Augenhöhe – mal war unser Team knapp in Führung und dann wieder Brambauer. Am Ende signalisierte die Anzeigetafel mit 30:28 den knappen Sieg für unser Team. Verdient? Na klar, das war eine richtig gute Mannschaftsleistung. Im Tor war Yvonne Dietrich in vielen Phasen des Spiels nicht zu bezwingen, sie hielt unser Team im Spiel. Und auf dem Spielfeld waren alle Mannschaftsteile torgefährlich. Rückraum, Kreis und Außen bildeten einen Block! Auch das Nervenkostüm war stark gewebt – das Finale der „Zitterpartie“ endete mit zwei tollen Toren von Sophia Franz und Hannah Trippe. Glückwunsch!

Die gute Stimmung in der Halle fand bei den Herren die erhoffte Fortsetzung. Der gelungene Start sorgte bei den Spielern und Trainer Markus Hinz für die nötige Ruhe. Im Tor erinnerte die Leistung von Thorsten Hahn an seine „alten“ Oberligatage. Die Kiste war sprichwörtlich zugenagelt. Und die Konter rollten über 60 Minuten – Andreas Driesel war die Torjägerkrone nicht zu nehmen. Stark unser Rückraum: Spielmacher Dennis Aufermann spielte mit Jonathan Geukes die Deckung des HSV Plettenberg/Werdohl immer wieder schwindelig. Torben-Jens Kramer und Steffen Lüning nutzten das defensive Abwehrverhalten für viele Kracher aus der Ferndistanz. Kurz nach der Halbzeitpause wackelte die Dominanz unseres Teams – aber dann ging die Post ab. Bis zur 52. Spielminute war ein 10-Tore-Vorsprung beim 36:26 erreicht. Das torreiche Spiel endete 37:31 und auf der Tribüne erreichte die Stimmung den erhofften Höhepunkt. Glückwunsch!

Euer Adi

   

Regel-Reform im Handball 5 neue Regeln seit 01.07.2016 in Kraft

Blaue Karte, eine begrenzte Passzahl beim passiven Spiel, eine Neuregelung des siebten Feldspielers, eine Drei-Angriffs-Pause für einen verletzten Spieler und eine Sonderregel für die letzten 30 Sekunden:

Am 1. Juli 2016 traten fünf Regeländerungen des Weltverbandes IHF in Kraft. 

Weiterlesen...

   

Sponsoren